Zaubertrommler Baba nahm die Schülerinnen und Schüler der Waldschule in Hatten mit auf eine Trommelzauberreise nach Afrika. Zum Abschlusskonzert kamen Eltern und Freunde zum Staunen und Mitmachen.

In der Nordwest-Zeitung ist ein Bericht über den Besuch von Trommelzauber Baba.

Was für ein Abschluss der Jubiläumsfeiern in Neu-Ulm! Trommelzauber kam mit 1.500 Trommeln zur Abschlussveranstaltung und sorgte für ganz viel Rhythmus und Freude bei Jung und Alt.

Von April bis September haben die Bürgerinnen und Bürger mit zahlreichen Aktionen auf die Vielfalt und Lebensqualität ihrer Stadt aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Wir leben Neu“ feierte Neu-Ulm sein 150-jähriges Bestehen.

Schon Tage vor der Abschlussveranstaltung in der Ratiopharm Arena studierte das Team um Johnny Lamprecht mit Schulklassen, Vereinen und verschiedensten Gruppen aus der Stadt Rhythmen und Lieder ein. Höhepunkt war das gemeinsame Trommeln auf der Abschlussveranstaltung am Sonntag. Die Zaubertrommeler musste nicht lange den Takt vorgeben. Jeder Trommelschlag fand hundertfaches Echo in der Halle, denn jeder Besucher hatte seine eigene Trommel und konnte mitmachen.

Die Zaubertrommler haben die Sommerferien genutzt, um sich intensiv auf „Bantamba“ vorzubereiten. Für die neuste Projektwoche haben sie in Tansania gemeinsam Tänze einstudiert, Abläufe geprobt und viel Freude beim Trommeln gehabt.

„Bantamba“ ist das neuste Abenteuer von Trommelzauber, bei dem die Schülerinnen und Schüler durch ihr Trommeln und ihre Tänze dafür sorgen, dass „Bantamba“, das große Trommelfest unter dem Baum, stattfinden kann. Und wo kann man das besser proben, als an „Originalschauplätzen“ und ganz nah dran an den Tieren in ihrer natürlichen Umgebung.

Die Trommelzauberer freuen sich nach ihrer Rückkehr darauf, vielen Schulen mit „Bantamba“ eine freudige und stark-machende Trommelerfahrung anbieten zu können.

Starten Sie Ihre Anfrage für eine Projektwoche

Die neue Projektwoche „Bantamba – das Trommelfest unter dem großen Baum“ ist jetzt gestartet. Johnny Lamprecht freut sich über die erfolgreiche Welt-Uraufführung von „Bantamba“ in München.

Uraufführung Bantamba Trommelwettbewerb mit den Affen

Ende Juli haben Schülerinnen und Schüler der Grundschule an der Helmholtzstraße ihre Sporthalle erstmals mit den neuen Rhythmen und Melodien von „Bantamba“ erfüllt. Wie immer bei den Projektwochen von Trommelzauber haben sie mehrere Tage lang klassenweise ihre Stücke und Tänze einstudiert, bevor beim Abschlusskonzert für Eltern und Freunde der Schule das große Trommelfest startete.

Als alle Besucher und Kinder singend und trommelnd durch die Halle tanzten, strahlten nicht nur unzählige Kinderaugen. Auch Johnny Lamprecht freute sich darüber, dass mit „Bantamba“ ein neuer Trommelzauber-Hit als Projektwoche verfügbar ist.

Ein kleiner Vorgeschmack auf „Bantamba“

Trommelzauberer Arnd hat mit einem Aktionstag die Projektwoche der Gemeinschaftsgrundschule Rheinberg eröffnet. Das Motto „Gemeinsam im Takt“ passt hervorragend zu den Trommeln, die Arnd für alle Kinder im Gepäck hatte.

Lesen Sie den Zeitungsbericht in der Rheinischen Post

Mit ihren Trommeln in den Händen sind 230 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hunnebrock nach Tamborena geflogen. Am Ende ihrer Projektwoche mit Trommelzauberer DJ Fofo stand das große Konzert mit Lehrern und Eltern, das alle begeisterte und mitriss.

In der Zeitung „Neue Westfälische“ gibt es hierzu einen schönen Bericht.

Die neue Projektwoche „Bantamba“ ist ab jetzt buchbar. Ab 15. September ist es im Programm von Trommelzauber. Und das ist die Geschichte:

Im Trommelzauberdorf Tamborena freuen sich alle auf das Trommelfest unter dem großen Baum. Doch als die Festtrommel verschwindet, ist das ganze Fest in Gefahr. „Bantamba“ erzählt die Geschichte, wie unsere Helden, Juju und Siyabonga, die Trommel zurückbringen – mit ganz viel Mut und – wie immer in Tamborena – mit Hilfe toller Tiere.

Die Eltern sind am Nachmittag des Abschlusstags aktiv zum Mitfeiern eingeladen. Hier schon mal ein Vorgeschmack auf Bantamba mit dem Song „Aywa e“

Das Musik-Video „Aywa e“ wurde im Trommelzauberdorf Tamborena gedreht und ist einer der Hits von „Bantamba“. Einfach mal reinschauen.

Die Schülerinnen und Schüler der Rabenschule in Londorf haben ihren Projekttag unter das Afrika gestellt. Ihr Trommelzauberer Amadou hatte dazu die passenden Rhythmen und nahm sie mit auf eine Reise zu Afrikas Tieren, Landschaften und Kulturen.

Die Gießener Zeitung berichtet über das trommelnde Schulfest. Lesen Sie den Bericht.

Für die ersten Stücke seiner neuen Projektwoche „Bantamba“ ist Johnny Lamprecht jetzt mit Verstärkung ins Hamburger Tonstudio gegangen. Abends stehen die vier afrikanischen Sänger beim erfolgreichsten Musical aller Zeiten auf der Bühne, tagsüber haben sie mit Lamprecht und Toningenieur Svobodan die Rhythmen und Songs vom neuen Mitmach-Konzert aufgenommen. „Die Jungs sind so kreativ und professionell. Und sie sind voller Musik. Die Zusammenarbeit ist jedes Mal eine Bereichung für mich. Es macht die Musik noch besser“, freut sich Johnny Lamprecht.

Wie zu allen Projektwochen wird es auch zum neuen Programm „Bantamba“ eine eigene CD geben. Eine Übersicht der bisherigen CDs finden Sie hier.

Auf ihrem Jahrestreffen 2019 haben die Botschafter für Klimagerechtigkeit von Plant-for-the-Planet gemeinsam mit Johnny Lamprecht getrommelt. Während die Teilnehmerinnen und Teilnehemer der 11. Kinderkonferenz über ihre zukünftigen Aktivitäten und Projekte diskutiert und Pläne für die Zukunft geschmiedet haben, hat Johnny Lamprecht für rhythmische Pausen gesorgt.

„Gemeinsames Trommel macht stark und die Kinder und Jugendlichen leisten hier etwas ganz besonderes. Darum bin ich gerne hier“, sagt Johnny Lamprecht. Trommelzauber ist schon seit einigen Jahren Partner von Plant-for-the-Planet. „Es ist toll, was hier jeder ganz konkret leistet“, so Lamprecht.